Einsatz :

#15

Datum:

21.11.2017

Uhrzeit:

15:27 

Einsatzstichwort:

KFZ2

Einsatzort:

A 31

Lage:

Brennender LKW

Beteiligte Fahrzeuge:

Berufsfeuerwehr

KdoW, KdoW, ELW, HLF 20, DLK 23, HLF 20, TLF 4000, HLF 20, DLK 23, WLF (AB Schlauch),
WLF (AB SoLM), RTW

OW 16

Kirchhellen HLF 20, LF 20, MTF, SW-1000

OW 17

Grafenwald LF 20LF 20 KatS, TLF 2000

OW 18

Feldhausen
LF 20, LF 10, SW-2000 

Feuerwehr Gladbeck

mehrer Fahrzeuge

Feuerwehr Dorsten

mehrer Fahrzeuge

Bericht:

Bottrop (ots) - Die akuten Einsatzmaßnahmen sind beendet, die Lithium-Ionen-Batterien wurden gekühlt. Derzeit laufen die Aufräummaßnahmen vor Ort. Den Abtransport des Lkw übernimmt ein Bergungsunternehmen. Die Sperrung der Autobahn wird noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. 

Um 14:48 Uhr war die Feuerwehr Bottrop zu einem Lkw-Brand auf der A31 alarmiert worden. Beim Eintreffen brannte die Ladung eines Lkw in voller Ausdehnung. Während der Erkundung stellte sich heraus, dass der Lkw Lithium-Ionen-Batterien geladen hat. Aufgrund der Explosionsgefahr, die von brennenden Lithium-Ionen-Batterien ausgeht, wurden umgehend mehrere Tanklöschfahrzeuge alarmiert. Gleichzeitig wurde eine massive Brandbekämpfung eingeleitet. Während der Erstphase der Brandbekämpfung kam es zu mehreren kleinen Explosionen und einer starken Rauchentwicklung. Deswegen wurde die Autobahn 31 in beide Richtungen vollgesperrt. Die Feuerwehr Gladbeck führte in der Umgebung der Einsatzstelle Messungen durch. Es konnten keine gefährlichen Konzentrationen festgestellt werden. Der Lkw-Fahrer konnte sich unverletzt aus dem Führerhaus retten, die Brandursache ist unbekannt. 

Insgesamt war die Feuerwehr Bottrop mit ca. 45 Einsatzkräften an der Einsatzstelle im Einsatz. Neben der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren Kirchhellen, Grafenwald und Feldhausen im Einsatz. Die Freiwilligen Feuerwehren Altstadt und Eigen sicherten während des Einsatzes den Grundschutz für das Stadtgebiet. 

(Pressemeldung Feuerwehr Bottrop)

Einsatzende:

 19:00